arbeiterkammer

Großer Betrugsfall am Bau

Auf mehreren Großbaustellen gab's ein Geflecht an Scheinfirmen. 21 Arbeiter hatten sich an die AK gewandt, weil ihre Löhne nicht bezahlt worden waren.

AK zu Sozialversicherung

Was die Regierung heute vorgestellt hat, ist unprofessionell, macht aus neun Kassen zehn und lässt letztlich Leistungskürzungen befürchten.

Spannende Diskussionen beim ersten AK Klimadialog

Die Gefahr einer Zwei-Klassen-Energiegesellschaft droht, für erfolgreichen Klimaschutz braucht es auch starke KonsumentInnenrechte.

Spuren im Netz ? was ist neu?

Die AK hat die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengestellt. Die FAQs finden KonsumentInnen hier auf einen Klick.

Harald Mahrer ist neuer WKÖ Präsident

Dank an Christoph Leitl für das Miteinander in der Sozialpartnerschaft.

Preistreiber Wohnungsmieten

Die aktuellen Inflationsdaten der Statistik Austria zeigen: Die Mieten sind mehr als zwei Mal so stark gestiegen wie die Jahresinflation.

AK kritisiert CETA-Beschluss

Die Arbeiterkammer kritisiert den CETA-Beschluss im Ministerrat.

EU-Vorsitz ist Chance für Kurswechsel!

Menschen müssen in den Mittelpunkt der europäischen Politik ? nicht Konzerne.

Haushaltsversicherungen ? vergleichen lohnt sich!

Haushaltsversicherungen weisen bei Prämien, Leistungen und Versicherungssummen große Unterschiede auf. Das zeigt eine Analyse von 15 Versicherungen.

Hausbesorgerin gewinnt gegen Dienstgeber

31 Jahre war Frau S. als Hausbesorgerin die gute Seele eines Hauses. Doch was ihr Dienstgeber vor ihrer Pensionierung von ihr verlangte, ging zu weit.

Billiger telefonieren und surfen als im Vorjahr!

Wer mit dem günstigsten Tarif telefoniert und surft, kann sich bis zu 46 Prozent ersparen. Wer fast nur telefoniert, hat eher bescheidene Ersparnisse.

Arbeitsmarktservice

Der Aufschwung geht viel zu oft an jenen vorbei, die es auf dem Arbeitsmarkt besonders schwer haben.

Mehr Mittel für ein soziales Europa

Eine Neuverteilung des EU-Budgets ist notwendig, um die sozialen Herausforderungen zu meistern.

AK Präsidentin Renate Anderl zum 1. Mai

Die Absicht der Regierung, die gesetzliche Höchstarbeitszeit auf 12 Stunden am Tag, auf 60 Stunden in der Woche auszuweiten, ist der falsche Weg.

120.000 Jobs im Gütertransport besser schützen!

Die AK fordert vom Verkehrsminister mehr Initiative auf EU-Ebene: Mehr Kontrolle & Begrenzung von Transportfahrten nichtösterreichischer Unternehmen.